Kräuter

Im Folgenden sind einige Kräuter aufgelistet, denen eine unterstützende Wirkung nachgesagt wird. Wichtig dabei ist, dass die Kräuter immer nur in geringen Mengen und nicht täglich gefüttert werden. Bei Beschwerden oder Krankheiten sollte immer ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Bei Hunden mit Epilepsie oder bei trächtigen Hündinnen sind nicht alle Kräuter geeignet. Bitte um Vorsicht! Einige der Kräuter findet ihr auch in unseren Rezepten.

 

Baldrian (Valeriana officinalis)
Baldrian wird bei Nervosität oder Schlaflosigkeit eingesetzt und kann durch seine krampflösende Wirkung eine Entspannung des Körpers und des Verdauungstrakts begünstigen.

 

Bärlauch (Allium ursinum)

Bärlauch hat eine antibakterielle Wirkung und wird bei Herz-Kreislauferkrankungen und Problemen mit dem Verdauungstrakt eingesetzt. Außerdem dient er aufgrund seines Schwefelgehalts der Entgiftung und Entschlackung des Körpers und wird zur Entwurmung eingesetzt. Wie auch Knoblauch hilft Bärlauch bei der Abwehr von Parasiten. Vorsicht: Nicht zu oft und nicht in großen Mengen füttern.

 

Basilikum (Ocimum basilicum)
Basilikum unterstützt die Verdauungsvorgänge in Magen und Darm und wird bei Blähungen eingesetzt. Auch bei Atemwegserkrankungen kann er angewendet werden.

 

Beifuß (Artemisia vulgaris)
Beifuß kann unterstützend bei Durchfall und Erbrechen gegeben werden und wirkt verdauungsfördernd.

Tipp: Wirkt auch bei Maulgeruch!

 

Birke (Betula Pendula)
Die Blätter der Birke wirken harntreibend und desinfizierend.

 

Bohnenkraut (Satureja hortensis)
Bohnenkraut stärkt den Magen und regt den Appetit an. Durch diese magenstärkende Wirkung ist es ein gutes Mittel bei Durchfall, Magenschleimhautentzündungen oder Verkrampfungen der Darmmuskulatur.

 

Borretsch (Borago officinalis)
Borretsch regt den Stoffwechsel an und wirkt entgiftend, schleimlösend, nervenberuhigend und harntreibend.

Breitwegerich (Plantago latifolia)
Breitwegerich lindert Entzündungen der Magenschleimhaut, des Darmes und der oberen Luftwege.


Brennnessel groß und klein (Urtica dioica und urens)
Die Brennnessel ist sehr nährstoffreich. Sie wirkt blutreinigend, harntreibend, stärkt das Immunsystem und hat entzündungshemmende Eigenschaften. Der Gehalt an Eisen und Vitamin C ist sehr hoch. Die Blätter können blanchiert oder püriert den Keksen beigemengt werden.


Brombeere (Rubus fruticosus)
Die Blätter der Brombeere helfen bei Durchfall und haben eine unterstützende Wirkung bei Erkrankungen der Atemwege.


Brunnenkresse (Nasturtium officinale)
Brunnenkresse hilft bei Atemwegserkrankungen und Hautproblemen und wirkt harntreibend.


Dill (Anethum graveolens)
Dill hilft bei der Entspannung von Magen und Darm und wirkt blähungstreibend, appetitanregend und verdauungsfördernd.


Engelwurz (Angelica archangelica)
Engelwurz hilft bei der Linderung von Magen-Darm-Beschwerden und wirkt appetitanregend.


Fenchel (Foeniculum vulgare)
Fenchelsamen unterstützen den Magen-Darm-Trakt bei Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Krämpfen.

Vorsicht: Nicht bei Epilepsie füttern!


Gänseblümchen (Bellis perennis)
Gänseblümchen wirken darmreinigend und harntreibend. Vorsicht: Sie wirken in größeren Mengen abführend!


Hagebutte (Rosa canina)
Hagebutte enthält sehr viel Vitamin C und eignet sich daher besonders zur Stärkung des Immunsystems.


Himbeere (Rubus ideaus)
Die Blätter der Himbeere reinigen den Körper, sind schmerzstillend und wirken unterstützend bei Magen-Darm-Beschwerden.


Ingwer (Zingiber officinale)
Die Ingwerknolle erhöht die Vitalität und wirkt sich positiv auf den Verdauungstrakt aus. Durch die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung hilft sie auch bei Gelenkschmerzen, Wirbelsäulenleiden oder anderen chronischen Schmerzen.

Kamille (Matricaria chamomilla)
Kamille wirkt beruhigend, schmerzstillend, fördert die Verdauung und hilft bei Entzündungen.


Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)
Kapuzinerkresse wirkt antibakteriell und hilft bei Harnwegsproblemen.


Kerbel (Anthriscus cerefolium)
Kerbel wirkt blutreinigend und entgiftet Leber und Nieren. Er regt auch den Stoffwechsel an und ist harntreibend.


Knoblauch (Allium sativum)
Knoblauch wirkt antibakteriell und fördert die Verdauung. Vorsicht: Nur in Maßen füttern!


Kümmel (Carum carvi)
Kümmel wirkt appetitanregend und hilft bei Magen-Darm-Krämpfen und Blähungen.


Löwenzahn (Taraxacum officinale)
Löwenzahn hilft der Leber Giftstoffe auszuscheiden und eignet sich daher besonders als Entschlackungsmittel.


Majoran (Origanum majorana)
Majoran wirkt unterstützend bei Blähungen, stärkt den Magen und hilft bei Husten.


Oregano (Origanum compactum)
Oregano hilft den Atemwegen, wirkt schleimlösend und verdauungsfördernd und regtden Appetit an.


Petersilie (Petroselinum crispum)
Petersilie regt die Verdauung an und wirkt harntreibend. Sie enthält viel Vitamin C und soll bei Maulgeruch helfen.

Vorsicht: Nicht bei Epilepsie füttern!


Pfefferminze (Mentha piperita)
Pfefferminze beruhigt Magen und Darm und wirkt gegen Blähungen und Krämpfe. Tipp: Soll bei Maulgeruch helfen!


Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
Rosmarin wirkt belebend bei Erschöpfungszuständen, ist appetitanregend und fördert die Verdauung.

Vorsicht: Nicht bei Epilepsie füttern!


Sauerampfer (Rumex acetosa)
Sauerampfer hat einen hohen Vitamin-C-Gehalt und eignet sich daher besonders zur Stärkung des Immunsystems. Er wirkt auch entzündungshemmend und harntreibend.

Salbei (Salvia officinalis)
Salbei hilft bei Erkältungen, Husten, Entzündungen von Hals und Maulhöhle und wirkt antibakteriell gegen Parasiten und Würmer. Vorsicht: Nicht bei Epilepsie füttern!


Schafgarbe (Achillea millefolium)
Die Schafgarbe besitzt eine pflegende und schützende Wirkung auf die Magen- und Darmschleimhäute und hilft daher bei Verdauungsbeschwerden, Durchfall und Verstopfung. Sie wirkt krampflösend, entzündungshemmend und appetitanregend.


Schnittlauch (Allium schoenoprasum)
Schnittlauch hat eine antibiotische Wirkung, da es sich um ein Zwiebelgewächs handelt. Er wirkt verdauungsfördernd, appetitanregend und hat eine positive Wirkung auf Magen, Nieren und Atemwege.


Sellerie (Apium graveolens)
Sellerie hilft durch die harntreibende Wirkung bei der Reinigung der Nieren. Er enthält auch viel Kalium, Calcium, Vitamin E, B6 und Folsäure.


Spitzwegerich (Plantago lanceolata)
Spitzwegerich soll Husten lindern.


Teufelskralle (Harpagophytum procumbens)
Die Wurzel der Teufelskralle soll bei der Linderung von Schmerzen im Bewegungsapparat helfen (Gelenksschmerzen, Arthrose, HD, ED).

Vorsicht: Nicht bei Magen-Darmgeschwüren füttern!


Thymian (Thymus vulgaris)
Die antibiotische Wirkung des Thymians hilft bei der Bekämpfung von Bakterien, Pilzen und Darmparasiten. Thymian wirkt fiebersenkend und schleimlösend und kann bei Atemwegsinfektionen eingesetzt werden.


Vogelmiere (Stellaria media)
Die Vogelmiere wirkt harntreibend und entzündungshemmend und besitzt einen hohenVitamin- und Mineralstoffgehalt.


Wachholder (Juniperus communis)
Wacholder hat eine harntreibende Wirkung und hilft bei der Reinigung der Nieren.


Weißdorn
Weißdorn wirkt herzstärkend und kann hohen Blutdruck senken.


Zitronenmelisse (Melissa officinalis)
Zitronenmelisse hilft bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich und wirkt beruhigend.